Stromsparen: Unser Sparpotenzial Nummer 1 im Haushalt

Veröffentlicht am 12. September 2016 von Christian Esch

Stromsparen geht so einfach mit einer sachgerechteren Nutzung

Thema Stromsparen: Die letzten heißen Tage des Jahres stehen bevor. Zeit noch einmal den wichtigsten Haushaltsgegenstand an diesen warmen Tagen genau zu checken. Oder wussten Sie, dass der Kühl- und Gefrierschrank in Ihrem Haushalt der Stromfresser Nummer eins ist?!

Unser gerade an heißen Tagen beliebtestes Küchengerät verschlingt rund ein Viertel des gesamten Stromverbrauches eines Durchschnittshaushaltes. Demzufolge ist hier sicher das größte Einsparpotenzial, wenn Sie Ihre Stromkosten reduzieren möchten.

7 Tipps zum Stromsparen

Mit folgenden 7 Tipps erhalten Sie einige Potenziale zum Stromsparen angezeigt und somit die Stromkosten alleine durch eine sachgerechtere Nutzung reduzieren können:

1. Standort des Kühlschranks
Achten Sie darauf, dass der Kühlschrank weit genug von Wärmequellen wie Heizkörpern oder Herd entfernt ist, damit die Lüftungsöffnungen am Gerät frei sind und somit die Abwärme ungehindert abziehen kann.

2. Angemessene Kühlleistung
Laut der Deutschen Energie-Agentur liegt die richtige Kühlschranktemperatur bei sieben Grad, im Gefrierfach bei -18 Grad. Bereits eine zwei Grad kältere Temperatur führt zu einem rund zehn Prozent höheren Stromverbrauch. Demnach sollten Sie darauf achten, dass Sie die Temperaturempfehlungen einhalten.

3. Richtiges befüllen
Da Kühlschränke unterschiedliche Temperaturzonen haben, sollten Sie darauf achten, dass verderbliche Lebensmittel wie Fleisch auf den kältesten Gläschen (über den Gemüsefächern) gehalten werden. Da es ganz oben am wärmsten ist, sollten hier gekochte Speisen gelagert werden – achten Sie jedoch darauf, dass diese abgekühlt sind, denn warme Speisen im Kühlschrank sorgen für mehr Leistung des Geräts und somit höheren Stromverbrauch.

4. Tür stets geschlossen halten
Achten Sie darauf, dass die Kühlschranktür nur so kurz wie möglich geöffnet ist. Je länger die Tür offen steht umso mehr Zimmertemperatur gelangt in den Kühlschrank und umso mehr Leistung muss er bringen, um die Temperatur wieder zu regulieren.

5. Regelmäßiges Abtauen
Studien belegen, dass bereits eine Eisschicht von 5 Millimetern den Stromverbrauch um fast ein Drittel erhöhen. Deshalb sollten Sie Kühl- und Gefrierschränke stets abtauen, sobald Sie minimale Eisschichten feststellen.

6. Kühlschranktür schließen
Ist die Tür des Kühlschrankes nicht richtig zu, erhöht sich der Stromverbrauch enorm, da Wärme in den Kühlschrank gelangt und er mehr Leistung bringen muss, um die Temperatur weiter konstant zu halten. Legen Sie probeweise einmal eine Taschenlampe Abends in den Kühlschrank und machen Sie alle Lichter in der Küche aus. Schimmert die Lampe durch die geschlossene Tür muss die Dichtung erneuert werden.

7. Lüftungsgitter reinigen
Zugestaubte Lüftungsgitter bilden einen Wärmestau, wodurch die Abwärme nicht abziehen kann und der Kühlschrank mehr Leistung bringen muss. Demnach sollten Sie 2mal im Jahr die Lüftungsgitter reinigen, um einen Hitzestau zu vermeiden.

Wenn Ihnen der Artikel gefällt, würden wir uns über ein Teilen des Artikels mit Ihren Freunden freuen. Damit helfen Sie uns, unsere Website bekannter zu machen!

Titelbild: Slavo Valigursky // shutterstock.com


War der Seiteninhalt hilfreich? Dann bewerten Sie doch einfach den Artikel auf dieser Website:

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Noch keine Bewertungen)
Loading...

Das sagen Kunden:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.